Ankündigungen im Forum

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Insulinverbrauch

    Hey ihr Lieben,
    lange nichts voneinander gehört. Wollte zum einen ein kurzes Feedback über mein Omnipod geben und zum anderen euch um Rat bitten. Bin ja seid Juni '15 mit dem Omnipod verheiratet ????. Habe ausser ein paar Problemen , wie zu lange im Wasser ( 3 Stunden ) schwimmen und dass die Kanüle nicht mehr richtig saß und deswegen das Insulin ausgelaufen ist keine weiteren Probleme gehabt.
    Neuigkeiten, bin seit diesem Jahr Nichtraucherin und esse mittlerweile viel mehr als früher. Habe zugenommen und versuche durch intensives Fitnesstraining wieder in den Griff zu bekommen. Habe mittlerweile gut Muskelaufbau aber ein anderes Problem ist , dass ich weniger Stellen habe um meinen Pod anzulegen. Mittlerweile liegt es im Brustbereich. Aber mein eigentliches Problem ist , dass wenn ich spät Abends esse und es normal bei mir 1,5 zu 1 abdecke nicht ausreicht. Sogar 2 zu 1 habe ich auch schon. Schaut erst gut aus z.B. mit 127 ins Bett und morgens 306 wieder raus. Seit einigen Wochen läuft das irgendwie immer so. Haben sogar schon das Basal über Nacht um knapp 2 Einheiten erhöht und sogar dann komme ich nicht unter 200 raus. Vorab noch habe NovoRapid im Pod drin. Danke schon mal im Voraus für eure Tipps

  • #2
    Ich könnte ein paar Gedanken einwerfen - bin mir nicht sicher ob es hilft.

    Ich habe den Post so verstanden (bitte um Korrektur): Jetzt mehr Essen und möglicherweise BE Faktoren verändert. Zusätzlich neu: Krafttraining mit Muskelaufbau.

    1) BE-Faktoren und Basalraten können sich ändern. Ist ja okay, musst halt testen. Basalratentest über Nacht würde dir den ersten (zweiten?) Abschnitt (also halt geänderter Basalbedarf) schnell zeigen. Ich würde so was an einem Tag ohne Sport machen, weil:

    2). Wachstumshormone wären Insulingegenspieler. Die werden im Schlaf nach dem Muskelaufbautraining ausgeschüttet und rufen eine Resistenz hervor. Wenn das der Fall ist, dann hilft nur eine temporäre Basalrate an Sporttagen (vielleicht deutlich erhöht). Oder am darauffolgenden Morgen korrigieren, wenn es dir zu riskant ist.

    3). Mehr Essen kann ja auch bedeuten, dass du mehr Insulin spritzt. Der Teil war mir oben unklar. Dann wäre durchaus auch eine Down-Regulation denkbar (also weniger Insulinrezeptoren, mehr Insulinbedarf einfach weil mehr Insulin gespritzt wurde: Hier ist eine gute Quelle: http://www.chrostek.de/neues-aus-alt...wn-teil-1.html ). Das könntest dann nur durch weniger Insulin über mehrere Tage beheben - und das würde auf jeden Fall weniger Kohlenhydrate oder mehr Sport erfordern (eines von den beiden reicht). Das wäre im Endeffekt das Selbe wie die neue Basalrate - tritt dann aber auch an Tagen auf, an denen kein Sport gemacht wurde. Und ist nicht zu trennen von "meine Basalrate hat sich verändert".

    Ich persönlich kenne durchaus dramatische Unterschiede (aber andere Richtung): Als ich angefangen habe abzunehmen und weniger zu Essen hat sich innerhalb von relativ kurzer Zeit meine Basalrate auf 2/3 reduziert und die BE-Faktoren halbiert. Genau so viel kann ich mir also in der anderen Richtung auch leicht vorstellen. Wär halt wieder so ein Fall von "jeder ist anders", aber halt noch kein Grund zur Panik.

    Kommentar


    • #3
      Hallo sugarbabe,

      mir fällt als allererstes ins Auge, dass Du schreibst, Du isst abends Dein Abendbrot, gehst mit gutem Wert ins Bett und stehst mit (super) hohem Wert auf. Seit wann ist das so? Und nun jeden Abend? Oder tritt es nur manchmal auf? Vielleicht nur nach bestimmten Mahlzeiten? Auch, wenn Du Sport gemacht hast?
      Hast Du mal nachts gegen 3 Uhr getestet? Wie waren die Werte da? War das Dawn-Phänomen mal ein Problem bei Dir? Unter ICT zB? Hat sich das mit der Umstellung auf Pumpe gegeben?
      Was isst Du zum Abendessen? Mehr Fett und/oder Eiweiss? Nimmst Du Eiweiss-Präparate für den Muskelaufbau ein? Wenn ja, wann?
      Weisst Du, dass Fett und Eiweiss auch Insulin brauchen zur Verstoffwechslung? Gibst Du dafür verzögert Insulin? Fett und Eiweiss sind erst nach ca. 9 Stunden verstoffwechselt, Kohlehydrate dagegen schon nach 4 bis 6 Stunden. Gerade wegen der Verzögerung der Verstoffwechslung von Fett und Eiweiss benötigt man hier zusätzlich Insulin, aber eben verzögert über ca. 8 Stunden, zusätzlich zu dem Insulin für die Kohlehydrate.

      Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deine Träume!

      Gruss,
      Britta

      Kommentar


      • #4
        Danke euch für die schnellen Antworten. Ich esse eigentlich warm Abends. Versuche mittlerweile mit Eiweißbrot mich anzufreunden. Habe hin und wieder nächtliche Heißhungerattacken und decke sie sogar mittlerweile mit fast 2 zu 1 ab. Das Dawn Syndrom ist seit letztem Jahr bekannt und wurde deswegen auf Empfehlung auf die Pumpe eingestellt. Mit den morgendlichen Werten war kurz vor Silvester auch so und war deshalb stationär zur Neueinstellung. Habe seit dem knapp 7 Kilo zugenommen seit ich aufgehört habe zu rauchen und mit dem Training angefangen habe. Gehe seit 3 Tagen bewusst nicht zum Training , um zu testen ob es daran liegt. Habe gestern Nacht um 3 einen Wert von 239 gehabt. Mein Pod hat mir 1 Einheit empfohlen aber ich habe 2 abgegeben. Fazit, heute morgen fit mit 76 aufgewacht um 6.30. Nachdem Sohnemann weg war für die Schule, habe ich mich nochmals hingelegt. Um 10 Uhr war der Wert auf 170. Ich check das einfach nicht mehr. Haben erst vor kurzem das Basal erhöht gehabt. Stimmt das denn, dass wenn man zunimmt oder halt Muskeln aufbaut, dass man dann mehr Insulin braucht? Und vor allem das würde halt zu Heißhunger führen. Verbrauche im Durchschnitt mittlerweile 50 bis 55 Einheiten Insulin am Tag. Basal 16, 40 und knapp 35 Bolus. Ist das schlimm. Meine Beraterin war nicht wirklich glücklich über diese Aufteilung

        Kommentar


        • #5
          Hallo sugarbabe,

          in meinem vorherigen Post habe ich Dir mehrere Fragen gestellt. Versuche sie mal für Dich persönlich zu beantworten. Lass Dir Zeit damit, führe ausführlich Tagebuch um einen Rhythmus zu erkennen. Wann treten die hohen Werte auf? Wann hast Du Hypos? Erkennst Du einen Zusammenhang zwischen Hypos, hohen Werten und dem Essen und dem Muskelaufbautraining? Schreib alles auf, was Du so im Zusammenhang mit dem Diabetes beobachtest. Auch die TDD (Tagesgesamtdosis) ist wichtig, wieviel Basal und Bolus pro Tag, wann Sport, wie lang, welche Insulinreduktion für den Sport, wenn Du viel Fett/Eiweiss isst, auch das aufschreiben, wie Du das insulinierst und was für Sport Du machst (Ausdauer- oder/und Muskeltraining). Auch das Aufstehinsulin solltest Du notieren, welche Menge, wann gegeben, Einschlafzeitpunkt, DEA.
          Dein Basal zu Bolus Verhältnis ist auch sehr aus dem Gleichgewicht geraten. Das Verhältnis Basal zu Bolus sollte ungefähr 50 : 50% sein bis zu 40 : 60 % maximal.
          Gibst Du eigentlich Aufstehinsulin? Wenn Du aufstehst und dadurch vom Waagerechten in die Senkrechte kommst und dies mehr als 30 Minuten andauert, so beginnen Hormone im Körper aktiv zu werden, die insulinresistent machen und der BZ allein durch das fehlende Aufstehinsulin um 30 bis 40 mg/dl ansteigen lässt. Diese Resistenz kann sich fortsetzen bis in den Nachmittag hinein. Wieviel Insulin Du brauchst, musst Du austesten. Es variiert von Diabetiker zu Diabetiker. Erfahrungswerte sagen zwischen 0.5 bis 4.0 IE.
          Ist Dir bekannt, dass Muskelaufbautraining auch zu Insulinresistenzen führen kann nach dem Sport? Ausdauerstraining senkt eher den Blutzucker wogegen Muskeltraining auch zu Insulinresistenzen führen kann für mehrere Stunden nach dem Sport weil dann Stoffe im Körper aktiv werden, die Gegenspieler des Insulins sind. Wie lange machst Du das Muskelaufbautraining zeitlich? 30 Minuten? 1 Stunde? Noch länger? Machst Du nebenher auch Ausdauertraining oder zusätzlich? Vor dem Muskelaufbautraining? Wie oft in der Woche machst Du das Training?
          Ich möchte und kann hier keine Ferndiagnosen stellen, da dazu viele weitere Informationen nötig sind.
          Das Zunehmen hat sicherlich nichts mit dem Diabetes zu tun, sondern eher mit dem Aufhören des Rauchens. Das ist schon sehr positiv, aber man hört ja öfter, dass die, die aufhören, sich eine "Ersatzdroge" suchen wie zB das Essen.
          Eine gute Leseempfehlung ist die Homepage, die Floh in seinem Post schon genannt hat.
          Wenn Du möchtest, poste dann doch mal Dein Protokoll hier. Es gibt sicher den ein- oder anderen hier, der Dir gern eine Tipp gibt, was Du besser machen kannst oder was Du mit Deinem Arzt besprechen könntest, was Du ändern könntest.
          Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deine Träume!

          Gruss,
          Britta

          Kommentar


          • #6
            "Abends warm" und "Eiweißbrot" klingt sehr nach: Eine Mahlzeit, die den BZ auch noch nach vielen Stunden nach oben ziehen kann.

            Ich würde da erstmal versuchen am Abend nur eine kleine magere (= eher KH-lastige) Mahlzeit zu essen. Vielleicht ist es ja das Fett/Eiweiß, dass den BZ hochzieht.

            lg, Adrian

            Kommentar


            • #7
              Und mal by the way: Wenn du den BZ wieder im Griff hast, könnte es auch mit den Heißhungerattacken vorbei sein, zumindest war das bei mir so. Und das wiederum erleichtert die Therapie ganz ungemein!
              "Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar."

              Kommentar


              • #8
                Hi ihr Lieben, vorerst noch Danke für die ganzen Tipps. Habe jetzt einige Tage meine Beobachtungen gemacht. Bin bewusst einige Tage nicht trainieren gewesen. Auch dann kam es über Nacht zum Anstieg. Habe sogar mit und ohne spätes Essen probiert sogar dann kam es wieder zu hohen Werten. Dann habe ich die temporäre Basalrate mit ins Spiel genommen. Fazit heute mit 77 aufgewacht. Hatte um 25% meine Basalrate erhöht. Gestern mit 20% war ich auf 102. Habe es mir ab 1 Uhr Nachts bis heute um 10 Uhr eingestellt. Heisst das jetzt, dass mein Basal erhöht werden sollte? Ach ja auf die Fragen mit dem Sport. Ich habe bis jetzt knapp 2 Stunden intensiv Muskelaufbau trainiert. Werde aber jetzt auf Absprache mit dem Trainer 50 Aufbau 50 Ausdauer machen. Gehe jeden 2.Tag trainieren. Mein Essverhalten versuche ich zu ändern, indem ich die Kohlenhydrate reduziere. Ich will hoffen, dass es nicht nach hinten los geht. Ich esse eigentlich gerne von allem. Nur mittlerweile ist es schon mehr als nur essen. Hab sogar überlegt, ob ich vllt Chiasamen mit aufs Boot nehmen soll um an das Sättigungsgefühl zu kommen. Was meine Werte angeht , kann ich mir selber echt keinen Reim daraus machen. Ob mit oder ohne Training hat es über Nacht mit der temporären Erhöhung geklappt. Gestern war ein Trainingstag und da hab ich um 25% erhöht. Davor der Tag war frei und da habe ich um 20% erhöht.

                Kommentar


                • #9
                  Also ohne Training +20% Basal für gute Werte, mit Training +25% Basal für gute Werte. Dann würde ich sagen: Das Training ist vermutlich weniger beteiligt - du brauchst grundsätzlich +22,5% mehr Basal (oder so .. da darfst ruhig großzügig runden).

                  Am Essen scheint es ja auch nicht zu liegen. Also mehr Basal. Finde ich hervorragend, so sind die schwierigeren Theorien erst mal (vorerst) abgesagt.

                  Zum Training: Hat dein Trainer öfter Diabetiker als Schüler? Die Kombination 50/50 Kraft/Ausdauer _und_ reduzierte Kohlenhydrate erscheint mir aus meiner Praxis eher doof. Vor allem im Ausdauertraining (also wenn du nicht wirklich so langsam läufst/radelst/ruderst, dass du dich bequem unterhalten kannst) werden relativ viele Kohlenhydrate verbrutzelt. Das heißt das erstens der Blutzucker deutlich mehr absinkt als im Krafttraining (bei mir), und zweitens danach deine KH-Speicher wieder gefüllt werden wollen.

                  Änder doch nicht allzu viele Sachen gleichzeitig. Ist für den experimentellen Aufbau eher schlecht - dann findet man danach nicht mehr raus an was die positiven oder negativen Effekte lagen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo sugarbabe,

                    was isst Du denn so zum Abendbrot, wenn Du Kohlehydrate reduzierst? Wendest Du die FPE-Insulinierung an? Von irgendwas musst Du ja satt werden. Dann gibt es vermutlich so Sachen wie Fleisch, Salat, Gemüse und Eier etc pp? Wie ich schon mal geschrieben hatte - das braucht auch Bolus. Davon können sich Deine Werte nachts auch erhöhen, wenn Du das Essen nicht verzögert insulinierst...
                    Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deine Träume!

                    Gruss,
                    Britta

                    Kommentar


                    • #11
                      Was natürlich auch sein kann ist eine unbemerkte Hypo. Unbemerkt weil durch das häufige Training die nächtliche Insulinempfindlichkeit höher ist und die Werte ganz langsam runtergehen. Die folgende Gegenregulierung + evtl. temporäre Resistenz + Dawn kann da schnell solche Höhen verursachen. Ist nicht die allerwahrscheinlichste Lösung da eine Basalratenerhöhung offenbar zu Erfolgen führt. Aber so eine nächtliche Messung kann nie schaden.

                      Was natürlich optimal wäre, ist ein CGM-Verlauf. Da sieht man vieles auf den ersten Blick. Wenn es dir vllt. zu teuer ist kann ich dir nur den Tipp geben zu schauen, ob in deiner Umgebung vllt. Werbe/Infoveranstaltungen zum Freestyle Libre stattfinden. Die machen zur Zeit so aggressiv Werbung, dass man Startersets verschenkt (bei der Veranstaltung auf der ich anwesend war waren das immerhin je 13 verschenkte Lesegeräte+je 1 Sensor). 2 Wochen Verlauf kann schon viel helfen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Sry , dass ich auf meine Antwort warten lassen habe. Lieber Floh , mein Trainer hat mir die 50/50 Aufteilung empfohlen, weil er der Meinung ist , dass es für mich kontraproduktiv sein könnte, wenn ich knapp 2 Stunden intensiv Muskelaufbau trainiere. Mit dem Essen war es meine Idee , die Kohlenhydrate zu reduzieren, weil ich halt zugenommen habe. Habe aber mittlerweile auch das Eiweißbrot weggelassen. Habe auch dann das Basal unter Beobachtung notiert. Fazit, ich brauche wirklich mehr Basal über Nacht. Ist es denn normal, dass man mit der Zeit mehr Insulin braucht? Ehrlich gesagt macht es mir Angst, dass es irgendwann zu viel sein wird , so dass ich mit den Pods nicht klarkomme. Habe nämlich von meiner Diabetesberaterin erfahren, dass es dann Ärger mit der Kasse geben würde. Gibt es noch andere Podträger hier und hat Erfahrung damit gemacht?

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X